»Storms Wissen (1817–1888)«

Tagung aus Anlass des 200. Geburtstags von Theodor Storm
Husum, 7.–10. September 2017

Call for Papers

Die Erschließung von Storms epistemologischen Kontexten gehört zweifellos zu den schwierigeren Aufgaben der Realismus-Forschung. Wenn auch die Behauptung, dass kein Schriftsteller des 19. Jahrhunderts »so unberührt von den allgemeinen geistigen Fragen aufgewachsen und so wenig von ihnen bewegt worden ist wie Storm«, längst entschiedene Zurückweisung erfahren hat, so mangelt es dessen ungeachtet an einer systematischen Aufarbeitung der Beziehungen der Storms Werk umschließenden und in ihm poetisierten Wissensbestände und Wissensdefinitionen. Die Husumer Jubiläumstagung »Storms Wissen (1817–1888)« will diese Lücke schließen und Storms Texte dabei nicht nur im Horizont der zeitgenössischen Entwicklungen auf den Feldern der Politik, der Ökonomie, des Rechts, der Medizin oder der Biologie neu lesen. Darüber hinaus soll gemeinsam mit renommierten Forschern erörtert werden, mit welchen Verfahren Storm Wissen literarisch inszeniert, inwiefern die dabei entstehenden Räume epistemologisch aufgeladen sind – und ob realistisches Schreiben sich in jedem Fall an der Grenze von Wissen und Nichtwissen bewegen muss.

Organisation:
Prof. Dr. Andreas Blödorn (Westfälische Wilhelms Universität Münster)
Prof. Dr. Philipp Theisohn (Universität Zürich)

Zur Tagung selbst sind wie jedes Jahr nicht nur Wissenschaftler und Mitglieder der Storm-Gesellschaft geladen, sondern alle Interessierten sind herzlichst willkommen! – Es wird neben dem wissenschaftlichen Programmteil ein umfangreiches Kulturangebot geben, u.a. mit einem Konzert von Dragseth am 7.9., einer Lesung am 8.9., der Premiere des Theatersstücks »STORM – das Meer – die Geister – DU« am 9.9. sowie einer Exkursion am 10.9.