Festjahr 2017 im Literaturmuseum »Theodor Storm«

Im Literaturmuseum »Theodor Storm« erwartet die Besucher im Jubiläumsjahr 2017 ein umfangreiches Programm: Neben vier Sonderausstellungen sind verschiedene Lesungen aus Storm-Werken vorgesehen.
Zu den Höhepunkten zählen vor allem die »25. Stormtage in Heiligenstadt« vom 7. bis 9. Juli 2017. Eröffnet werden sie am 7. Juli um 19. 30 Uhr mit einer Ausstellung, die Illustrationen von dem aus Goch am Niederrhein stammenden Maler Martin Lersch zu Theodor Storms Novellen Drüben am Markt und Im Nachbarhause links zeigt. Im Herbst kann man die Ausstellung dann auch im Husumer Storm-Haus sehen. Am 8. Juli, ab 10 Uhr, wird das originalgrafische Künstlerbuch »Es ist der Wind, der alte Heimatslaut… – Storm-Gedichte, die wir lieben« der renommierten Hallenser Grafikerin Claudia Berg vorgestellt. Es enthält Kaltnadelradierungen zu acht Storm-Gedichten sowie Kurzessays dazu von Dr. Christian Demandt, Husum; Dr. Christian Neumann, Berlin; Prof. Dr. Dr. h.c. Irmgard Roebling, Osnabrück; Prof. Dr. Eckart Pastor, Lüttich; Dr. habil. Malte Stein, Hamburg; Andrea Stenzel, Göttingen; Prof. Dr. Philipp Theisohn, Zürich; Dr. Regina Fasold, Heilbad Heiligenstadt. Die Autoren stellen ihre Kurzessays an diesem Vormittag vor; die Grafiken von Claudia Berg werden im Literaturmuseum zu sehen sein.
Am Abend des 8. Juli folgt unter dem Motto »Du graue Stadt am Meer« ein Konzert mit Vertonungen von Storm-Gedichten mit dem Chor »Con brio« unter der Leitung von Susanne Schmidt aus Kassel. Auf dem Programm stehen Storm-Lied-Vertonungen u.a. von Felicitas Kukuck, Gerhard Schwarz, Erwin Zillinger, Hans von Blome, Hinrich Luchterhandt, Paul Carriére und Johannes Brahms. Die Solisten sind Jochen Faulhammer, Bass, und Ralf Schwarz-Aschenbrenner, Klavier.
Am 9. Juli beendet ein Ausflug zur Burg Hanstein, die Storm wohl als Vorbild für das Schloss in seinem Märchen Der Spiegel des Cyprianus gedient hat, diese traditionsreiche Veranstaltungsreihe in Heilbad Heiligenstadt.
Zum eigentlichen Geburtstag des Autors am 14. September 2017 wird es unter dem Motto »Ein Geburtstagskonzert für Theodor Storm« ab 18 Uhr ein Chorliedersingen mit Chören aus dem Eichsfeld vor dem Storm-Denkmal und dem Literaturmuseum geben.
Zwei Sonderausstellungen 2017 stehen ganz im Zeichen von bedeutenden Schenkungen an das Museum: Vom 11. Januar bis 26. März 2017 sind Ursula Kirchbergs Storm-Illustrationen zu sehen, die sie in den 1980er und 1990er Jahren für Bücher im Gerstenberg Verlag schuf und die sie nunmehr dem Literaturmuseum übereignet, u.a. den vollständigen Zyklus zu Der Schimmelreiter. Vom 27. September bis 31. Dezember 2017 werden dann Exponate »Aus dem Nachlass des Kunstmalers Theodor Sander (1858-1935)« – Ehemann der Storm-Tochter Lucie (1860-1935), die 1860 in Heiligenstadt geboren wurde – gezeigt, auch dies eine Schenkung an das Literaturmuseum, die einem Urenkel des Dichters zu verdanken ist.

Das vollständige Programm finden Sie hier.