Fr. 6.9–So. 8.9. Internationale Storm-Tagung: »Der realistische Geisterseher« (Husum)

Auch in diesem Jahr heißt die Storm-Gesellschaft Sie wieder herzlich willkommen zur Internationalen Storm-Tagung in Husum. Mit einem Aufgebot an hochkarätigen Gästen und einem abwechslungsreichen Programm haben alle Mitglieder und Interessierte vom 6.–8. September die Möglichkeit, ein literarisches Wochenende der Extraklasse zu genießen.
Dieses Jahr stehen die Veranstaltungen der Storm-Tagung unter der Überschrift »Der realistische Geisterseher Storm«

Zum Programm

Fr. 25.10. Carsten Curator

Nino Moritz liest die ungekürzte Novelle Carsten Curator an drei Abenden an ihrem historischen Entstehungsort, im Storm-Haus, und macht so den Dichter in seinem eigenen Haus hörbar.

Storm-Haus (Husum), 19.30 Uhr; Eintritt: ¤ 6,- (für Mitglieder der Storm-Gesellschaft ¤ 4,-)

Weitere Termine: 1.11. und 8.11.

Do. 28.11. Uwe Herms: Wenn der Schlachter einmal Zeit hat (Lesung)

Storm-Haus (Husum), 19.30 Uhr; Eintritt: ¤ 8,- (für Mitglieder der Storm-Gesellschaft ¤ 6,-)

Uwe Herms liest Erzählungen, Essayprosa und Gedichte, mit Titeln, die immer auch das literarische Wahrheitsmotto transportieren: die »Botenstoffe der Erinnerung« nannte Martin Hielscher seinen Essay über Herms.

Wenn der Schlachter einmal Zeit hatIm Brennofen; Das Gelächter meines Sohnes; Das Auge meiner FrauSchrauben aha; Die (in Klagenfurt preisgekrönten) Papageien von New York; Das Freundschaftshotel von Peking; Kalkutta hören … :

die substantielle Mehr- und Mischbödigkeit seiner Erzählwerke und Gedichte erläutert Herms in heiteren Zwischenreden aus der sprachlichen Hebammenkunst, die seinen Texten Lob und Preis gewonnen hat. Zwar lebt Herms seit einigen Jahren ortsfest und tidensicher vor Anker beim Weltnaturerbe Wattenmeer und zwar, wie Eingeweihte wissen, im »Alten Hebammenhaus«.

Aber die vielen Jahre in England, Amerika, Italien, China und der Schweiz und seine verworrenen Lebensweisen in Metropolen wie Hamburg, London, Chicago, New York, Rom, Berlin haben Uwe Herms das Humboldt'sche Wissen vom Sprachenmycel der Welt bestätigt.

Seine Lesung denkt Herms sich als Wechselspiel zwischen freihändigem Erzählen und diszipliniertem Textvortrag, und über geselligen Austausch quer durch die seriöse Stube im Storm-Haus wird er sich freuen.

Do. 12.12. »Das Himmelstor ist aufgetan«. Theodor Storms Weihnachten (Lesung)

Das Weihnachtsfest war für Theodor Storm Inbegriff von romantischem Kindheitserleben und unzerstörbarer Traditionsbindung. Mit seinem Gedicht Knecht Ruprecht schuf er das bekannteste deutsche Weihnachtsgedicht. Walter Arnold (Heikendorf) und Christian Demandt stellen im festlich geschmückten Viola-tricolor-Zimmer des Storm-Hauses den Weihnachtsdichter Theodor Storm vor.

Storm-Haus (Husum), 19.30 Uhr; Eintritt: ¤ 8,- (für Mitglieder der Storm-Gesellschaft ¤ 6,-)