Logo
Öffnungszeiten

April bis Oktober:
Di–Fr u. So: 14–17 Uhr
Sa: 11–17 Uhr

April bis Oktober:
Di–Fr u. So: 14–17 Uhr | Sa: 11–17 Uhr

Das Storm-Haus in der Wasserreihe

Das Storm-Museum in Husum gehört zu den bekanntesten Dichterhäusern im deutschsprachigen Raum. Zu sehen sind neben original erhaltenen Wohn- und Arbeitsräumen eine Dauerausstellung zu Leben und Werk Theodor Storms sowie ein Zimmer, das dessen bekanntester Novelle Der Schimmelreiter gewidmet ist. Besonders schön zeigt sich im Sommer der vom Dichter selbst angelegte Garten.

Ausstellung »Storm: Leben und Werk«

Ausstellung »Der Schimmelreiter«

Führungen auf den Spuren Theodor Storms

Storm-Haus

Sa, 7. August, 11 Uhr

Storm-Haus und Garten

Öffentliche Führung

Di, 27. Juli, 10 Uhr

Storm-Haus und Altstadt

Öffentliche Führung

Di, 3. August, 10 Uhr

Tagung zu Theodor Storm und Ferdinand Tönnies 2022

Die Internationale Storm-Tagung wird in Kooperation mir der Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft durchgeführt. Sie findet vom 9. bis 11. September 2022 statt. Veranstaltungsort ist das Handwerkerhaus in der Husumer Süderstraße.

Ferdinand Tönnies (1855–1936) war ein Schulfreund von Storms zweitem Sohn Ernst (1851–1913). Der Dichter erkannte früh das außerordentliche Talent von Tönnies. Neben seinem einstigen Kommilitonen Theodor Mommsen hielt Storm Tönnies für den bedeutendsten jungen Mann, den er kennengelernt habe. Dieser las als junger Mann Manuskripte des Dichters Korrektur. 1887 begleitete er Storm auf einer Reise auf die Insel Sylt. Später hielt der vor allem mit seinem Werk Gemeinschaft und Gesellschaft (1887) bekannt gewordene Soziologe Tönnies die Festrede bei der Einweihung des Storm-Denkmals 1898 im Husumer Schlosspark. 1917 veröffentlichte Tönnies aus Anlass des 100. Geburtstages von Storm seine Erinnerungen an den Dichter, die sogenannten Gedenkblätter.

Call for papers

Bewerbungen für Kurzvorträge (20 Minuten) – versehen mit Arbeitstitel, Kurzexposé und Informationen zu Ihrer Person – bitte bis 1.10.21 an die Theodor-Storm-Gesellschaft richten, postal (Wasserreihe 31–35, 25813 Husum) oder per Mail.

Vorschläge gesucht für den Theodor-Storm-Preis 2022

Im kommenden Jahr wird wieder der Theodor-Storm-Preis der Stadt Husum vergeben. Vorschläge können ab sofort eingereicht werden. (Foto: Frank Düwel, Preisträger 2018.)

Christiane Neudecker ist Storm-Schreiberin 2021

Die Berliner Schriftstellerin Christiane Neudecker, geb. 1974, ist nach Marion Poschmann die zweite Storm-Schreiberin. Erste Stipendiatin war 2019 Marion Poschmann. 

Die graue Stadt am Meer

Theodor Storm fühlte sich ein Leben lang seiner Geburtsstadt verbunden. Häuser, die seinen Vorfahren mütterlicherseits gehört hatten, machte er zu Schauplätzen von Novellen. Ebenso Häuser, die er selbst bewohnte. Noch heute lassen sich viele Spuren in Husum auf faszinierende Weise entdecken.

»Es ist nur ein schmuckloses Städtchen, meine Vaterstadt; sie liegt in einer baumlosen Küstenebene und ihre Häuser sind alt und finster.«

In St. Jürgen, 1868