Logo
Öffnungszeiten

April bis Oktober:
Di–Fr u. So: 14–17 Uhr
Sa: 11–17 Uhr

April bis Oktober:
Di–Fr u. So: 14–17 Uhr | Sa: 11–17 Uhr

Storm-Schreiber-Stipendium zum zweiten Mal vergeben

Die Berliner Schriftstellerin Christiane Neudecker, geb. 1974, ist Storm-Schreiberin 2021. Das vor zwei Jahren von Dr. Annemarie Hansen gestiftete Stipendium wird seit diesem Jahr von der »Hof Angelbur – Dr. Annemarie Hansen-Stiftung« finanziert. Erste Stipendiatin war Marion Poschmann.

Christiane Neudecker wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Im August 2019 veröffentlichte sie ihren Roman Der Gott der Stadt. In der 2015 erschienenen Sommernovelle erzählt Christiane Neudecker atmosphärisch dicht die Coming-of-Age-Geschichte zweier 15-jähriger Freundinnen, die den Sommer 1989 auf einer Vogelstation in Nordfriesland verbringen. Anklänge an Storm – besonders an dessen Sylter Novelle – und Gottfried Keller lassen literarische Vorbilder erahnen. Das Buch wurde als »NDR Buch des Monats« ausgezeichnet, ist von 29 Kritikern auf die »Die besten 7 Bücher für junge Leser«-Liste des Deutschlandfunks gewählt worden und landete auf der SPIEGEL-Bestseller-Liste.

Der in Burma/Myanmar spielende Roman Nirgendwo Sonst (2008) wurde von Amnesty International zur Lektüre empfohlen. 2009 trat Neudecker mit Das Siamesische Klavier – Unheimliche Geschichten (2010) beim Ingeborg-Bachmann-Preis an, der Wirtschaftsroman Boxenstopp (2013) nahm die metoo-Debatte vorweg.

Seit 2001 arbeitet Neudecker mit dem Künstlerkollektiv phase7 performing.arts um Sven Sören Beyer zusammen, u.a. am Forum Neues Musiktheater, bei den Internationalen Festspielen Bergen oder dem New Vision Arts Festival Hongkong. Für die Deutsche Oper Berlin verfasste sie das Libretto zu Himmelsmechanik – eine Entortung. Seit 2009 trainiert Christiane Neudecker Kickboxen bei MMA Berlin und moderiert in Zusammenarbeit mit der German Mixed Martial Arts Federation GEMMAF als Ringsprecherin Kampfsport-Veranstaltungen.


Link zur Website von Christiane Neudecker

Das Stipendium

Das Storm-Schreiber-Stipendium ist mit 5.000 Euro dotiert und umfasst neben der Fördersumme einen sechswöchigen Aufenthalt im Frühling in einer großzügigen 4-Sterne-Ferienwohnung auf dem Dreiseithof der Stifterin Dr. Annemarie Hansen in Husum-Rödemis, fußläufig zur Storm-Landschaft der Südermarsch gelegen.

Verpflichtungen gibt es nur wenige: Hierzu gehören eine Lesung auf der Storm-Tagung im September (im Jahr vor dem Antritt des Aufenthaltes) sowie zwei Lesungen am Ende des Aufenthaltes (in der Regel im Mai): eine Lesung in der Schule und eine Lesung im Storm-Haus. Mit der Vergabe des Aufenthaltsstipendiums an einen Autor/eine Autorin der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ist die Hoffnung verbunden, dass die Begegnung mit Storms Landschaft eine literarisch produktive Begegnung werden könne.

Der Jury gehören neben dem Präsidenten und dem Sekretär der Storm-Gesellschaft, Philipp Theisohn und Christian Demandt, der Schriftsteller Jochen Missfeldt, der Journalist Tilman Spreckelsen sowie Britta Lange, Fachreferentin für Literatur und Medien am Nordkolleg Rensburg, an.