Do 25.4. Heiner Egge: »Winterreise in den Süden«. Die Liebesgeschichte von Doris und Klaus Groth.

In Zusammenarbeit mit dem Boyens Buchverlag

Im Herbst 1876 reiste Klaus Groth mit seiner lungenkranken Frau Doris nach Mentone an die französische Riviera. Der Schriftsteller Heiner Egge nähert sich dem Liebespaar auf eigene Weise: Er reist mit seiner Frau nach Mentone, stellt alles noch einmal nach. Aus diesem Wechselspiel zwischen dem heutigen Erzähler und dem damaligen Geschehen entwickelt sich die Spannung des Romans. Klaus Groth unter Palmen? Ein neuer Blick auf den alten Dichter. Federführend aber wird immer mehr Doris Groth; sie schreibt es in ihr Tagebuch, in die Briefe an ihre Kinder. Sie war sein Sommer, er ihr Winter. Das Ende der Geschichte ist kein Ende. Leevde vergeiht ni. Man hat schließlich nicht nur ein Leben.

Storm-Haus, 19.30 Uhr

Eintritt frei

Reservierungen empfohlen: 04841/8038630

Do 2.5. Christiane Pöhlmann liest aus Turgenjews »Das Adelsgut«

Fjodor Lawrezki kehrt nach Jahren im Westen in seine Heimat zurück, um das Gut seines Vaters zu übernehmen. Seine Ehe mit der selbstbezogenen Warwara ist gescheitert und Fjodor muss sich neu finden. Gegen seinen Willen verliebt er sich in Lisa, eine pflichtbewusste junge Frau, für die ihre Mutter eine ganz andere Partie vorgesehen hat. Der Beginn einer schwierigen Liebesgeschichte ... Für seine Landschaftsschilderungen und den lyrischen Grundton seiner Prosa berühmt, war es Iwan Turgenjew, der die russische Literatur endgültig nach Europa gebracht hat. Aus Anlass seines 200. Geburtstags hat Christiane Pöhlmann Turgenjews Meisterwerk für die Manesse Bibliothek neu übersetzt.

Storm-Haus, 19.30 Uhr

Eintritt frei

Reservierungen empfohlen: 04841/8038630

Do 9.5. Lesung mit Marion Poschmann (Storm-Schreiberin 2019)

Foto: ©Heike Steinweg_SV

Erstmals in diesem Jahr wird das von Dr. Annemarie Hansen aus Husum-Rödemis gestiftete »Storm-Schreiber«-Stipendium vergeben. Erste Stipendiatin ist Marion Poschmann. Die 1969 in Essen geborene Schriftstellerin lebt in Berlin, sie ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Marion Poschmann ist mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt worden. Ihr bei Suhrkamp erschienener Roman »Die Kieferninseln« wurde 2017 für den Deutschen Buchpreis nominiert (Shortlist). Zum Abschluss Ihres Aufenthaltes in der Storm-Stadt liest Marion Poschmann im Dichterhaus in der Wasserreihe.

Storm-Haus, 19.30 Uhr

Eintritt frei

Reservierungen empfohlen: 04841/8038630

Do 16.5. Dr. Christian Neumann: Zur Bedeutung des Schuldgefühls bei Theodor Storm und Franz Kafka (Vortrag)

Der in Berlin lebende Storm-Forscher Christian Neumann nähert sich in seinem Vortrag einem zentralen Thema sowohl in Theodor Storms Altersnovellen als auch in einigen Werken Franz Kafkas: dem Schuldgefühl. Behandelt werden vor allem Storms Novellen Ein Doppelgänger und Ein Bekenntnis sowie Kafkas Erzählung Das Urteil und der Brief an den Vater. Die vergleichende Spurensuche ist gleichermaßen aufschlussreich für das Verständnis von Storm und Kafka.

Storm-Haus, 19.30 Uhr

Eintritt: ¤ 5 / erm. ¤ 3

Reservierungen empfohlen: 04841/8038630