»Bürger auf Abwegen: Thomas Mann und Theodor Storm« – Tagung und Sonderausstellung 2015

Erstmals in der Geschichte der beiden literarischen Gesellschaften, der Theodor-Storm- und der Deutschen Thomas-Mann-Gesellschaft, wird ein gemeinsames Literaturprojekt mit Veranstaltungen, Tagungen und einer Ausstellung geplant, das den vielfältigen Beziehungen zwischen Schleswig-Holsteins bekanntesten Schriftstellern auf die Spur kommen will. Durch die Zusammenarbeit der beiden Gesellschaften entsteht einerseits eine Sonderausstellung mit dem Titel »Bürger auf Abwegen: Thomas Mann und Theodor Storm« mit einem umfangreichen Begleitkatalog, die gemeinsam vom Buddenbrookhaus und dem Theodor-Storm-Zentrum kuratiert wird, und zunächst im Buddenbrookhaus und dann auch im Storm-Haus zu sehen sein wird, andererseits widmen sich die beiden Jahrestagungen der Gesellschaften den beiden Schriftstellern aus dem jeweils eigenen Blickwinkel.

Die Tagung der Theodor-Storm-Gesellschaft wird vom 4. bis 6. September in Husum stattfinden, die Tagung der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft vom 10. bis 13. September in Lübeck. Im Rahmen der Lübecker Tagung soll auch die Ausstellung im Buddenbrookhaus eröffnet werden, die dort vom 12. September bis zum 8. November gezeigt wird. Voraussichtlich von Ende November 2015 bis März 2016 ist die Sonderausstellung im Storm-Haus in Husum zu sehen.

Text von Storm gefunden

Gerd Eversberg ist eine erstaunliche Entdeckung gelungen: Er hat vermutlich einen Text Theodor Storms identifizieren können, nach dem in der Storm-Forschung lange Zeit vergeblich recherchiert wurde. Es handelt sich um einen Artikel mit dem ursprünglichen Titel Der Volksglaube im katholischen Deutschland, den Storm 1861 Ernst Keil, dem Herausgeber der Zeitschrift Die Gartenlaube, anbot – unter der Bedingung, dass der Text anonym abgedruckt würde. Dieser Artikel aber sei »nie veröffentlicht« worden, vermerkt David Jackson noch in seiner Storm-Biografie von 2001. Eversberg will nun in Kürze nachweisen: Doch, der Artikel wurde veröffentlicht, und zwar 1862 im siebten Jahrgang der Gartenlaube; allerdings nicht unter dem der Storm-Forschung bisher bekannten Titel, sondern unter der Überschrift Das Nummerträumen, als Beitrag Nr. 6 der Reihe Zur Geschichte des Aberglaubens. Die FAZ widmete diesem Textfund des Münsteraner Storm-Forschers Eversberg bereits am 27. Dezember 2014 eine ganze Seite. In der kommenden Ausgabe der Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft wird Gerd Eversberg den Text erstmals wissenschaftlich kommentieren und interpretieren.

Peter Goldammer ist gestorben

Der  Weimarer Storm-Forscher Peter Goldammer ist am 12. Dezember 2014 im Alter von 93 Jahren verstorben. Zu seinen herausragenden Leistungen für die Storm-Forschung gehören die Herausgabe der Sämtlichen Werke Storms in vier Bänden sowie einer Auswahl der Briefe Storms in zwei Bänden (beides erschienen im Aufbau-Verlag). In der Briefbandreihe der Storm-Gesellschaft hat er Storms Briefwechsel mit Heinrich Schleiden herausgegeben.

Darüber hinaus hat Peter Goldammer maßgeblich bei der Entstehung des Literaturmuseums »Theodor Storm« in Heiligenstadt mitgewirkt. In den Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft 64/2015 folgt ein ausführlicher Nachruf.

Storms Husum

Theodor Storm war seiner Heimatstadt Husum Zeit seines Lebens eng verbunden. Holger Borzikowsky hat Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Stormstätten in Husum ergründet und sie in den biographischen Kontext des Dichters eingeordnet.

Erfahren Sie mehr...

Außerdem: Storm-Orte Heiligenstadt, Kiel und Hademarschen

Ausstellung »Der Schimmelreiter« im Storm-Haus

»Der Schimmelreiter« (1941). Ölgemälde von Alex Eckener (1870-1944)

Der Deichgraf Hauke Haien, sein neues Deichprofil und sein Scheitern werden seit dem Erscheinen von Storms Novelle Der Schimmelreiter (1888) bis heute glorifiziert. Der Charakter, den man seit mehr als einhundert Jahren auf ihn projiziert, schillert zwischen genialem Schöpfertum und tragischem Scheitern. Er verkörpert für viele den Widerstand der Menschen an der Westküste Schleswig-Holsteins gegen die ständigen Angriffe der Nordsee.

Mehr erfahren ...

Neue Storm-Führungen

Husum Binnenhafen

Neben klassischen Museumsführungen für Erwachsene und Schulklassen bietet das Storm-Zentrum verschiedene Sonder- und Themenführungen an. Neu hinzugekommen sind eine »Häwelmann«-Führung für die kleinsten Besucher, außerdem ein Stadtrundgang auf den Spuren Storms sowie eine halbtägige Exkursion durch das Nordfriesland Theodor Storms. Gerne können Besuchergruppen auch Führungen in Kombination mit einer Lesung buchen.

Mehr erfahren

Christian Brückner liest: Die Stadt

Live-Mitschnitt von der Storm-Tagung, 8. September 2013

Illustrationen: Regina Kehn, aus: Das literarische Kaleidoskop

Mehr »Storm für die Ohren« finden Sie hier