Storm-Schreiberin verabschiedet sich von Husum

Marion Poschmann im Gespräch mit Hannah Knudsen (TSS, links) und Alina Jacobs (HTS)

Mit zwei beeindruckenden Veranstaltungen hat sich Husums erste Storm-Schreiberin Marion Poschmann verabschiedet. Am 7. Mai las die Berliner Schriftstellerin, die sich seit Anfang April auf dem Dreiseithof von Dr. Annemarie Hansen aufgehalten hatte, in der Aula der Theodor-Storm-Schule (TSS) vor Schülerinnen und Schülern der beiden Husumer Gymnasien TSS und Hermann-Tast-Schule (HTS). Moderiert wurde die Lesung von den Schülerinnen Alina Jacobs (HTS) und Hannah Knudsen (TSS). Am 9. Mai war Poschmann dann zu Gast im Storm-Haus. Hier trug sie als Zugabe einige Verse vor, die während ihres Stipendiums an der Westküste entstanden sind – Gedichtminiaturen im japanischen Haikustil mit den Titeln Dockkoog, Schobüll und Kniepsand.

Marion Poschmann am 9. Mai im Storm-Haus. Fotos: Thomas Lorenzen (2)

Veranstaltungen im Mai und Juni

Fotos: Heike Steinweg, Suhrkamp Verlag; Roman Pawlowski

Sommersaison im Storm-Haus

Seit dem 1. April gelten wieder die Sommeröffnungszeiten: Di bis Fr 10–17 Uhr; Sa 11–17 Uhr; So und Mo 14–17 Uhr

Historische Wasserpumpe restauriert

Im Garten des Storm-Hauses wurde ein historisches Objekt vor dem Verfall gerettet. Bei der Erneuerung der Wasserpumpe wurde der Holz-Hohlkörper, die stählernen Beschläge, der Schwengel des Ausguss-Rohres sowie die Haltekonstruktion restauriert. Es handelt sich bei der Wasserpumpe allerdings nicht um die gleiche Pumpe, aus der Storms Dienstmädchen Tine und Stine das Haus mit Wasser versorgten, sondern nur um eine Pumpe gleichen Typs. Diese stumme Zeitzeugin stammt aus dem ehemaligen Garten des Hauses Norderstraße 7.

Fotos: Simone Mommsen, Pressestelle Stadt Husum

Storm-Tagung 2019

Die Internationale Storm-Tagung 2019 zum Thema »Storms Lyrik« findet vom 6. bis 8. September in Husum statt Mehr erfahren ...

Ausstellungen im Storm-Haus

Foto: Thomas Lorenzen

Das Storm-Haus hat sich im Jubiläumsjahr 2017 (»200 Jahre Storm«) neu aufgestellt. Neben einem neu eingerichteten Schimmelreiter-Zimmer mit Hörstation ist nun auch eine neue Dauerausstellung zu »Leben und Werk Storms« zu besichtigen. Präsentiert werden erstmals hochwertige Exponate wie die Storm’sche Familienbibel und der silberne Kinderbecher Storms, mitsamt einem vom kleinen Theodor zerbissenen Silberlöffel.

Foto: Martje Sältz

Storm-Führungen

Husum Binnenhafen

Neben klassischen Museumsführungen für Erwachsene und Schulklassen bietet das Storm-Zentrum verschiedene Sonder- und Themenführungen an. Es gibt außerdem fest gesetzte offene Führungen, wie zum Beispiel eine Stadtführung jeden ersten Dienstag im Monat (von April bis Oktober). Aber auch Führungen nach ganz individuellen Wünschen können im Storm-Zentrum organisiert werden. Ebenso können Besuchergruppen auch Führungen in Kombination mit einer Lesung buchen.

Mehr erfahren ...

Schüler führen Schüler

Foto: Max Brüchmann

Informationen zu dieser Führung und weiteren Führungen finden Sie hier ...

Storms Husum

Theodor Storm war seiner Heimatstadt Husum Zeit seines Lebens eng verbunden. Holger Borzikowsky hat Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Stormstätten in Husum ergründet und sie in den biographischen Kontext des Dichters eingeordnet.

Mehr erfahren ...

Außerdem: Storm-Orte Heiligenstadt, Kiel und Hademarschen