Logo
Öffnungszeiten

November bis März
Di, Do u. Sa: 14–17 Uhr
 

November bis März:
Di, Do u. Sa 14–17 Uhr

Die Theodor-Storm-Gesellschaft

Die Theodor-Storm-Gesellschaft wurde 1948 gegründet und ist mit derzeit 1.200 Mitgliedern aus aller Welt eine der größten literarischen Vereinigungen Deutschlands.

Sie will durch Museum und Archiv, durch Sonderausstellungen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen ein zeitgemäßes Bild des Dichters Theodor Storm vermitteln und sein literarisches Werk lebendig halten.

Seit 1952 gibt die Gesellschaft jährlich die Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft heraus, das Publikationsorgan der internationalen Storm-Forschung. Neben den Schriften erhalten die Mitglieder der Gesellschaft erhalten einmal im Jahr die Mitteilungen aus dem Storm-Haus.

Die Gesellschaft betreut ebenfalls die Reihe Husumer Beiträge zur Storm-Forschung sowie die renommierte Reihe der Storm-Briefwechsel, in der die Korrespondenzen Storms mit den bedeutendsten seiner Freunde und Bekannten erscheinen, unter anderem die Briefwechsel mit Fontane, Mörike, Keller, Heyse, Groth, Erich Schmidt, mit seiner Braut Constanze Esmarch und mit seinen Verlegern, den Gebrüdern Paetel und George Westermann. Bisher sind 20 Bände erschienen. Weitere sind in Bearbeitung.

Die Editionen aus dem Storm-Haus widmen sich einzelnen Novellen und thematischen Komplexen Storms, die kommentiert und mit Materialien zu Entstehung und Wirkung versehen werden.

In Kooperation mit der Stadt Husum verleiht die Theodor-Storm-Gesellschaft alle vier Jahre den Theodor-Storm-Preis der Stadt Husum. Außerdem vergibt sie das 2019 von Dr. Annemarie Hansen gestiftete Storm-Schreiber-Stipendium, das seit 2021 von der der »Hof Angelbur – Dr. Annemarie Hansen-Stiftung« finanziert wird.

Einmal jährlich, meist zum Zeitpunkt um Theodor Storms Geburtstag am 14. September herum, findet die Internationale Storm-Tagung statt – mit einem vielfältigen kulturellen und wissenschaftlichen Programm zu einem bestimmten Thema. Zu jeder Tagung gehört auch eine Exkursion innerhalb Schleswig-Holsteins zu Zielen, die unmittelbar oder mittelbar mit Theodor Storm und der Landschaft Norddeutschlands zusammenhängen.